„Dialog“- neuer Tagungsort auf der Karthaus

Dülmen. Der neue Tagungsort „Dialog Karthaus“ ergänzt ab sofort die öffentlichen Angebote der Werkstätten Karthaus. Neben dem Café und dem Laden, in dem Bioladen und Boutique zusammengeführt wurden, kann das Dialog für Tagungen und Fortbildungen gemietet werden. Am Freitagvormittag, 14. Februar, feierten Werkstattleitung, Vorstandsvorsitzende des Trägers Sozialdienst katholischer Frauen e. V. gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft die offizielle Eröffnung.

„Hier kommen Menschen mit uns und unseren Themen in Kontakt. Sie erleben, wie viel unsere Beschäftigten leisten können", sagte Werkstattleiter Christoph Lowens. „Wir sind vorrangig Arbeitgeber für Menschen mit Behinderungen und müssen für sie adäquate Arbeitsplätze schaffen. So müssen wir auch unsere öffentlichen Angebote an ihre Bedarfe anpassen“, sagte Lowens, um Verständnis für die veränderten Öffnungszeiten des Cafés zu schaffen. Viele Stammkunden bedauern, dass sie es seit Anfang des Jahres nicht mehr an den Wochenenden und in den Nachmittagsstunden besuchen können. Allerdings sei das beliebte Frühstücksbuffet deutlich erweitert worden und nun täglich erhältlich. 

Zudem übernimmt das Café-Team die Bewirtung der zukünftigen Dialog-Gäste. „Ich persönlich freue mich sehr darüber, weil ich den Bereich Service sehr gerne mag“, erzählte Birgit Teuwesen, die seit eineinhalb Jahren im Café Karthaus tätig ist. Ihr Kollege Patrick Höltker ergänzte: „Ich bin sehr gespannt, ob es gut ankommt. Ich bin Neues gegenüber immer sehr aufgeschlossen.“

Der neue Tagungsraum bietet großes Potenzial. Von Montag bis Freitag können Unternehmen, Institutionen, Vereine und Coaches den Raum anmieten. Die besonders moderne Ausstattung für Präsentationsmöglichkeiten, wie schnelles WLAN, Whiteboard, mobiles großes Konferenz-Display und die Technik für Videokonferenzen, sind sehr attraktiv. Renate Jachmann-Willmer, Bundesgeschäftsführerin des SkF, berichtete: „Der SkF arbeitet bundesweit. Bei unseren Konferenzen sind zwei Drittel der Beteiligten im Raum und ein Drittel von überall aus zugeschaltet. Das ist wirklich sehr praktisch und bringt eine enorme Zeitersparnis und ist auch umweltschonend.“

Über die Internetseite www.dialog-karthaus.de können Interessierte ab sofort ihre Buchungsanfragen an die Werkstätten stellen. Zudem sind hier weitere Informationen erhältlich. Tische und Stühle können verschieden angeordnet werden – in Blockform für 24 Personen bis hin zur Theater-Form für bis zu 80 Personen. Auch das Catering ist ganz individuell buchbar.

Nach der offiziellen Eröffnung, bei der Bernard Homann, Inhaber von Homann schenken-kochen–wohnen, als Auftraggeber über die enge Zusammenarbeit mit den Werkstätten Karthaus berichtete, ging es für die Gäste in den neuen Laden. Seit Ende vergangenen Jahres sind hier nicht nur Bio-Lebensmittel sowie Obst und Gemüse aus der eigenen Bioland-Gärtnerei erhältlich, sondern auch die Deko- und Kinderprodukte aus der ehemaligen Boutique. Außerdem arbeiten Beschäftigte und Mitarbeitende an einem modernen Unverpackt-Konzept. In einer Nische sind in dieser Form bereits Müsli und Getreide abzufüllen – zukünftig aber auch andere Produkte wie Nudeln.

Unter den Gästen waren auch zwei Vertreterinnen des Werkstattrates, der die Interessen aller Beschäftigten vertritt. Ingelore Grätz und Angelika Bagert sehen die Veränderungen positiv. „Das Dialog ist sehr schön aufgemacht. Besonders praktisch sind die Steckleisten auf den Tischen. Auch der neue Laden ist sehr schön geworden. Unsere Kunden finden die veränderten Öffnungszeiten des Cafés zwar sehr schade, aber unsere schwächeren Leute haben es dadurch einfacher. Die Karthaus ist an den Wochenenden für sie schwerer erreichbar“, sagte Angelika Bagert und freute sich auf das reichhaltige Frühstücksbuffet, das alle geladene Gäste im Café probieren konnten.

Zurück